22.06. – 26.07.2020 – Online-Lab Internet of Things

Methoden, um Geräte mit dem Internet zu verbinden, Dashboards und Data Science-Auswertungen erstellen
Mit OnlineMeetings, ausführlichen Studienbriefen und LernVideos am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen bequem von zu Hause aus.

Kompetenzen

Die Teilnehmer

  • lernen das Internet der Dinge anhand von Use Cases kennen
  • lernen Digitalisierungssysteme kennen
  • lernen die gängigen Cloudanbieter kennen
  • lernen Visualisierungssysteme kennen
  • lernen den Umgang mit gängigen Datenbanksystemen
  • lernen Protokolle kennen
  • lernen die Programmierung in Data Science Projekten mit Python

Kenntnisse

Es sind keine Vorkenntnisse in den Bereichen Datenbanken und Programmierung erforderlich.

Inhalt
Das Internet der Dinge (IoT) wird die Digitalisierung in der Industrie, der Dienstleistung  und auch im Privatleben stark verändern und beeinflussen. Im Online Lab werden die theoretischen Grundlagen für die gängigen Protokolle zur Geräteanbindung an das Internet gelegt. Konkret werden die Protokolle MQTT, OPC/UA, Kafka und HTTP besprochen. Anbindungen werden zu Cloudsystemen wie Azure und der IBM Cloud als auch zu Private Clouds mit verschiedenen Datenbankmanagementsystemen wie DB2 Warehouse, SQL Server Warehouse und Hadoop durchgeführt. Dashboards und Auswertungen werden mit Visualisierungswerkzeugen wie Tableau und Python mit Spark erstellt.

Im praktischen Teil werden anhand konkreter Use Cases Geräteanbindungen an das Internet durchgeführt und Dashboards sowie DataScienceauswertungen erstellt. Ein Highlight ist sicherlich das Erstellen einer eigenen Corona Tracing App mit Kontaktnachverfolgung über Cloudsysteme und die Erstellung von Systemen aus Use Cases der Teilnehmer.

Methoden
In Online-Meetings und den Studienmaterialien in Form von ausführlichen Studienbriefen lernen die Teilnehmenden die Grundlagen kennen. Mit Lernvideos werden die praktische Umsetzung und die eingesetzten Tools geübt. In Übungen wird anhand von Use Cases das Gelernte umgesetzt. Es sind Use Cases für Maschinendatenanbindungen, Geotracing, Temperaturmonitoring und CoronaApps verfügbar. Alle praktischen Übungen können bequem von zu Hause aus durch Zugriff auf die Cloudsysteme erstellt werden.

Ablauf:

In fünf Onlinemeetings werden die Tools, die Use Cases und deren Umsetzung vorgestellt.

Die Systemerstellung basierend auf den Use Cases erfolgt bequem von zu Hause aus. Es ist nur ein Laptop und eine Internetverbindung erforderlich.

Den Abschluss bildet die Vorstellung der erstellten Systeme und ein Erfahrungsaustausch,

Als Meetingplattform wird Cisco WebEx verwendet. Alle Unterlagen und Systeme werden über die Lernplattform Ilias zur Verfügung gestellt.

Onlinemeetings

23.06.2020 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr

30.06.2020 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr

07.07.2020 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr

14.07.2020 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr

21.07.2020 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr

Zielgruppe
Personen, die erfahren wollen, wie die Digitalisierung optimal genutzt werden kann, um gerade in Pandemiezeiten ohne physischen Vorortzugriff die Kontrolle über Geräte und andere Systeme nicht zu verlieren und stets den Überblick zu behalten.

Zertifikat

Die Teilnehmer erhalten ein Teilnahmezertifikat DQR Level 6 mit 5 ECTS Punkten

Kontakt und Anmeldung:

Institut für wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

https://www.hs-albsig.de/studienangebot/masterstudiengaenge/data-science/zertifikatsprogramm-data-science

Anmeldung zur Veranstaltung





Datenschutzinformationen

Die von Ihnen eingegebenen Daten der Modulanmeldung werden von der Geschäftsstelle der School of Advanced Professional Studies (SAPS) der Universität Ulm gespeichert. Sie können sich diese Daten für Ihre Unterlagen selbst ausdrucken. Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie jederzeit auch merkmalsbezogen bei der SAPS-Geschäftsstelle widerrufen. Selbstverständlich haben Sie jederzeit in Bezug auf § 14 Landesdatenschutzgesetz ein Auskunfts- und Berichtigungsrecht bezüglich Ihrer gespeicherten Daten. Eine entsprechende Anfrage richten Sie bitte schriftlich (saps@uni-ulm.de) an die SAPS-Geschäftsstelle der Universität Ulm. Ihre Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen. Von der SAPS-Geschäftsstelle gespeicherte Daten können Sie jederzeit per E-Mail nachfragen und ggf. ändern/berichtigen lassen.
Die im Formular von Ihnen angegebenen Daten werden von uns ausschließlich für die Beantwortung bzw. Umsetzung Ihrer Anfrage und zur Kontaktaufnahme verarbeitet. Für die Verarbeitung beziehen wir uns auf den Art. 6. Abs. 1 lit. a DSGVO, sofern keine anderweitige gesetzliche Grundlage besteht. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.